14. Januar 2017

Zitat im Bild # 133

 Ich wünsche Euch ein wundervolles Wochenende,

Doris

Kommentare:

  1. Du warst nicht blind und hast die Amsel entdeckt. Das Zitat ist besser, als "Auge um Auge ,Zahn um Zahn, das kenne ich.
    Liebe Grüße ins Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie der kleine Vogel da so hockt, der hat vielleicht auch mit dem Winter nicht mehr so gerechnet, bei Euch ist der Schnee also auch geblieben, hier ist schon wieder alles weggetaut.
    Ein sehr schönes Zitat!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doris,
    schön, dass du das Vögelchen entdeckt hast und mit ihm dein Zitatfoto ausgewählt hast.
    Hoffen wir, dass die Menschen nie blind werden auch nicht für das Leben, die Mitmenschen
    und die Welt...
    Dir auch ein schönes Wochenende,
    herzlich
    Monika*

    AntwortenLöschen
  4. "...BLIND und ZAHNLOS" - weit sind "einige" aber auch nicht mehr davon entfernt ;-((
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. Das ist was dran ...... Leider!
    Viele Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Doris,
    gerade in dieser Zeit ist Dein Zitat hochaktuell. Man sollte es verteilen bzw. vielen in Erinnerung rufen. Und damit meine ich nicht nur Menschen in Machtpositionen, sondern jeden einzelnen - denn Frieden fängt bei jedem selbst an!
    Vielen Dank für Deine kluge Auswahl
    Renee

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr schönes Zitat und so aktuell heutzutage.
    Danke dafür und einen schönen Sonntag für dich,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Leider und wirklich schlimm, dabei ist Friede doch so einfach.

    Schön gemacht danke ich dir dass du mit dabei bist und wünsche noch einen superschönen Sonntag.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  9. Es stimmt! Wir leben in unruhigen Zeiten! Leider muss ich anfügen, es ist für uns älteren Menschen schlimm, die Jugend allerdings bedauere ich noch mehr. Ein wichtiger Gedanke, liebe Doris in unserer Zeit, das durch Dein ZiB beleuchtest.

    Der "Kleinkrieg" fängt doch bereits im Alltag um uns herum an: Jeder kann - oder könnte zumindest, theoretisch betrachtet - zu einer Spur Frieden seinen persönlichen kleinen Beitrag leisten, finde ich. Letzthin bremste ich und ließ einen Fahrradfahrer in voller Fahrt die Straße überqueren - er hatte es augenscheinlich sehr eilig. Da drehte er sich dann mehrfach um winkte mir zu, nickte mit dem Kopf und lachte vor Freude. Nur eine Geste mit großer Wirkung. Mein Tag bekam dadurch einen Sonnenstrahl...

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Doris,
    ein Zitat zum nachdenken.
    Es ist sehr schlimm was in der Welt vor sich geht. Wie Heidrun schon schreibt, schlimm für uns ältere Menschen, aber traurig für die Jugend.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Euren Besuch auf meinem Blog, und dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir einen Kommentar zu hinterlassen ...