5. November 2011

faszinierend natürlich u. natürlich faszinierend No. 31



Mein Beitrag No. 31/2011 für "faszinierend natürlich u. natürlich faszinierend"
Bild

Schmetterlingslied von Seidel, Heinrich (1842-1906)

Es blühen die Blumen in buntem Schein;
Sie laden zum Flattern und Kosen uns ein!
So lieblich ihr Duft!
So linde die Luft!
Vergessen ist gestern,
Und morgen ist weit!
Lasst heut uns geniessen
Die goldene Zeit!

Es duften die Blumen und blühen so bunt,
Und jede Blüth' ist ein rosiger Mund!
Wir flattern im Wind
Und küssen geschwind!
Vergessen ist gestern,
Und morgen ist weit!
Lasst heut uns geniessen
Die goldene Zeit!


ღliche Grüße
Doris

Kommentare:

  1. Ein wunderschönes Foto und ein Text, der nachdenklich macht. "Jetzt" zu leben soll unsere Maxime sein, denn wir wissen nicht was morgen ist.
    Liebe Grüße Elisabetta

    AntwortenLöschen
  2. Schmetterlinge sind so schön, da kann ich mich nie dran satt sehen! GLG Janna

    AntwortenLöschen
  3. Wie wunderschön und kontrastreich, liebe Doris - ich bin begeistert!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Doris!
    Ein schönes Foto. Ich finde es immer wieder toll, wenn es auch im Herbst noch blüht und flattert. Dieser Herbst meint es wahrlich gut mit uns.
    Aber auch das Gedicht ist sehr schön!

    LG
    Annika

    AntwortenLöschen
  5. Man könnte denken, es wäre noch Sommer, so strahlend sieht dein Foto aus...eben faszinierend...
    LG: Karin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Euren Besuch auf meinem Blog, und dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir einen Kommentar zu hinterlassen ...